Habe ich das Recht ein Videospiel zu nutzen, nachdem ich den Datenträger gekauft habe?

Das hängt davon ab, ob mit dem Datenträger ein selbstständig lauffähiges Videospiel oder ein Client gekauft wurde:

Vollwertiges Videospiel

Ja, als Eigentümer hat man das Recht dazu.

Die auf dem Datenträger verkörperte Software wird rechtlich als Sache eingestuft, so dass die Vorschriften über das Eigentum zur Anwendung kommen. Die Rechte des Eigentümers sind dabei in dem § 903 BGB geregelt:

Der Eigentümer einer Sache kann, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen, mit der Sache nach Belieben verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen.

Vom "nach Belieben verfahren" ist natürlich auch die Nutzung umfasst, so dass der Eigentümer das von ihm gekaufte Spiel benutzen darf.

Das gilt aber nur dann, wenn es sich bei dem gekauften Videospiel tatsächlich um ein selbstständig lauffähiges Programm handelt: Das heißt zur Nutzung darf weder eine Onlineaktivierung noch eine (stetige) Authentifizierung über eine Internetverbindung erforderlich sein. Wenn dies der Fall ist:

  • Hast du mit dem Datenträger das Recht zur Nutzung der Software erworben.
  • Bist du solange zur Nutzung berechtigt, wie du über den Datenträger verfügst (Sicherheitskopien sind gestattet).

Clients

Nein, mit dem Datenträger hat man das Programm, aber noch keine Nutzungsberechtigung erhalten.

Auch bei Clients gilt, dass der Eigentümer der Software nutzen darf, soweit sie auf dem Datenträger verkörpert ist. Im Unterschied zu Spielen, die ohne Aktivierung auskommen, enthält der Datenträger hier jedoch keine selbstständig lauffähige Software, sondern nur einen Client. Dieser gestatten dem Nutzer das Einleiten des Installationsvorgangs, nicht aber schon die Nutzung des Spiels.

Um das Spiel nutzen zu dürfen, muss während der Installation - durch den Mausklick auf "Akzeptieren" - ein Nutzungsvertrag mit dem Publisher geschlossen werden. Abseits von MMORPGs wird die Nutzung meist ohne weitere Zahlungen eingeräumt, wobei es dennoch Einschränkungen geben kann. So räumen manche Publisher nur Personen, die mindestens 14 Jahre alt sind, ein Nutzungsrecht ein, obwohl die Datenträger schon ab 7 Jahren gekauft werden können.

Bei Clients ist dem Käufer also erst dann die Nutzung gestattet, wenn er nach dem Kauf des Datenträgers noch einen Vertrag über die Nutzung abgeschlossen hat. Dies hat im wesentlichen zwei Konsequenzen: Zum Einen wird das Nutzungsrecht meist nicht endgültig eingeräumt, sondern kann jederzeit gekündigt werden. Das heißt, dass Publisher wie EA sich nicht nur bei Verstößen gegen den Nutzungsvertrag das Recht rausnehmen den Nutzungsvertrag zu kündigen, sondern sich auch sonst dazu berechtigt sehen Dienste einzustellen. Zum anderen sind Nutzer von Clients auf die Verfügbarkeit eines Authentifizierungsservers angewiesen, so dass Spiele ohne diesen nicht genutzt werden können. DRM-Server vom Netz zu nehmen ist dabei durchaus ein realitätsnahes Szenario, wie ein Blick auf die Musikindustrie zeigt: So wurde sowohl "Yahoo! Music Unlimited" als auch Sonys "Connect" runtergefahren, so dass "gekaufte" Musikdateien nicht mehr auf andere Geräte übertragen werden konnten [1].

Mit der Angst der Kunden, dass ähnliches auch bei Videospielen geschehen könnte, gehen Publisher unterschiedlich um. Während Valve betont, das Unternehmen sei im Fall des GAUs "berechtigt, aber nicht verpflichtet (für einen begrenzten Zeitraum), den Zugang zum Download einer eigenständig lauffähigen Version der Software und der Inhalte zu gewähren", verweist EA darauf, dass man nicht pleite gehen werde:

Origin is powered by EA, the leading publisher of the world's best games, and we're not going away anytime soon.

Bei Clients ist es demnach so:

  • Dass du mit dem Kauf der Software nicht das Recht zur Nutzung des Videospiels, sondern nur zum Einleiten der Installation erwirbst.
  • Dass dir die Nutzung nur nach dem Abschluss eines Nutzungsvertrages gestattet wird, der aber jederzeit gekündigt werden kann.

Quellen

  1. Gehring, Robert A., Yahoo schaltet Musik-DRM-Server Ende September ab, golem v. 28.07.2008.